Schwangerschaft

Frauenarztpraxis Dr. med. Annette Loeck in Hamburg-Blankenese
Jede Schwangerschaft ist im Leben einer Frau ein sehr bewegendes Ereignis und eine Zeit, die mit großem Glück, aber auch mit Sorgen und Ängsten und mit vielen Fragen verbunden sein kann. Während einer Schwangerschaft betreuen wir Sie besonders intensiv und auf hohem medizinischen Niveau. Selbstverständlich ist für uns die Kooperation mit spezialisierten Praxen und geburtshilflichen Zentren, sowie mit erfahrenen Hebammen, um Ihnen so eine rundherum auf Ihre individuellen Bedürfnisse ausgerichtete Bertreuung für Sie und Ihr Kind zukommen zu lassen. Natürlich denken wir auch an die Väter, die immer herzlich willkommen sind, sei es zu einem Gespräch oder zu einem Ultraschall, wo sich die Gelegenheit bietet, das Baby per Ultraschall zu betrachten. Die für uns verbindlichen Mutterschaftsrichtlinien sehen eine bestimmten Untersuchungskatalog für Schwangere vor, den wir Ihnen selbstverständlich bieten und durch den eine solide Basisversorgung der Schwangerschaft sichergestellt wird - s. auch Erweiterter Organultraschall. Darüber hinaus gibt es nach modernem medizinischen Kenntnisstand weitere Untersuchungen, von denen wir Ihnen einige anraten und weitere vorschlagen werden.
Screening auf Toxoplasmose-Infektion

Eine Toxoplasmose-Infektion beim Erwachsenen verläuft teils symptomlos, teils mit leichten grippeähnlichen Symptomen. Ein Teil der Bevölkerung hat bereits einmal diese Infektion (meist unerkannt) durchlaufen und ist somit durch eigene Antikörper geschützt. Frauen, die bisher keine Immunität aufgebaut haben, können sich potentiell während einer Schwangerschaft infizieren (Katzenkot, rohes Fleisch, ungewaschene Salate, u.a.). Dies kann unbehandelt auch zu erheblichen Schädigungen beim Kind führen. Daher empfehlen wir diese Untersuchung bereits zu Schwangerschaftsbeginn, bei fehlender Immunität aber auch noch weitere Male im Schwangerschaftsverlauf. Bei Nachweis einer Toxoplasmose-Infektion im Verlaufe der Schwangerschaft, kann durch eine rechtzeitig einsetzende Therapie der Mutter eine kindliche Schädigung verhindert, bzw. gemildert werden

Screening auf Parvovirus-Infektion

Hierbei handelt es sich um die sogenannte Ringelröteln-Infektion, die oft symptomlos, bzw. mit uncharaketeristischen Beschwerden verläuft. In der Schwangerschaft kann diese Infektion zu erheblichen Schäden beim ungeborenen Kind führen, wird die Infektion einer Schwangeren rechtzeitig erkannt, gibt es Möglichkeiten das Kind zu behandeln. Da gut ein Drittel aller erwachsenen keine Immunität gegen Ringelröteln besitzt, empfehlen wir die Durchführung des Tests zu Beginn der Schwangerschaft, besonders auch für Frauen, die viel Kontakt zu Kindern haben (Lehrerinnen. Kindergärtnerinnen)

Screening auf CMV-Infektion

Auch die Cytomegalie-Infektion verläuft oft uncharakteristisch und nicht selten weitgehend symptomlos. Das Virus kann in ca 25 % auf das ungeborene Kind übertragen werden und dann in beim Neugeborenen zu einer schwer verlaufenden Infektion führen. Daher sollte bereits bei Schwangerscaftsbeginn untersucht werden, ob die Mutter durch Antikörper bereits geschützt ist. Wenn nicht, wird eine Kontrolluntersuchung in Schwangerschaftsmitte empfohlen.

Screening auf Schwangerschaftsdiabetis, oraler Glucose-Toleranz-Test | 24.-28. SSW

Etwa 5% aller Schwangeren entwickeln in der Schwangerschaft ein Störung des Glucosestoffwechsel bis hin zum Insulinpflichtigen Diabetes, Ein unerkannter und damit unbehandelter Diabetes erhöht die Komplikationsrate für Mutter und Kind während der Schwangerschaft. Daher empfehlen wir jeder Schwangeren diesen Suchtest durchführen zu lassen.

Screening auf vaginale B-Streptokokken-Infektion | 35.-37. SSW

Eine vaginale Streptokokken-Infektion verläuft für Schwangere zunächst symptomlos. Unerkannt kann es dann während der Geburt zur Infektion des Kindes kommen, beim Kind selber kann diese Infektion sehr bedrohliche Verläufe annehmen. Ist eine B-Streptokokken-Besiedlung bei der Mutter bekannt, kann das Kind durch die antibiotische Behandlung der Mutter während der Entbindung geschützt werden.

© 2017  |  Impressum   Datenschutz